Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute / Kalender / Kassel Kultur 2017 / Kassel Kultur 2017

FESTIVALS & REIHEN
EN

Kassel Kultur 2017 / Kalender / Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute

WAS DAS NASHORN SAH, ALS ES AUF DIE ANDERE SEITE DES ZAUNS SCHAUTE

VON JENS RASCHKE. AB 11 JAHREN
tif - Theater im Fridericianum
Szene aus dem Jungenstück „Was das Nashorn sah, als auf die andere Seite des Zauns schaute“

„Vielleicht gewöhnt man sich mit der Zeit wirklich an alles.“

Nachdem in einem kleinen Zoo das Nashorn unter seltsamen Umständen starb, zieht ein Bär aus Sibirien in das wohlgeordnete Leben von Papa Pavian, Herrn Mufflon und dem Murmeltiermädchen ein. Doch die unangenehmen Fragen, die er stellt, über das Leben und die seltsamen Bewohner auf der anderen Seite des Zauns, „dünn wie Winterzweige, gestreift wie Zebras, aber zweibeinig. Sehen aus wie der Tod, diese Zebrawesen“, bringen Unruhe in die bisher gut geordnete zoologische Gemeinde. Und dazu dieser üble Gestank aus dem benachbarten Schornstein! Der pelzige Neuzugang fasst einen folgenschweren Entschluss …
Was sah das Nashorn, als es auf die andere Seite des Zauns schaute? Und was tat es, als es sah, was es sah? Was sehen wir, wenn wir auf die andere Seite des Zauns schauen? Und was tun wir, wenn wir sehen, dass auf der anderen Seite des Zauns Unmenschliches geschieht?
In Jens Raschkes brisanter Geschichte schauen die fiktiven Tiere des nicht-fiktiven, historisch real verbrieften „Zoologischen Gartens Buchenwald“ über den Zaun des angrenzenden Konzentrationslagers und erblicken, was die Gestiefelten den Gestreiften antun. WAS DAS NASHORN SAH … ist ein notwendiger Blick auf die andere Seite einer „Einfriedung“, ein poetisches Plädoyer für Zivilcourage und den daraus resultierenden Konsequenzen – ein Stück über die Entscheidung, Zuschauer zu bleiben oder nicht.

Das Stück wurde in diesem Jahr für die „Kinder-Stücke“ der 41. Mülheimer Theatertage nominiert und erhielt 2014 die Auszeichnung mit dem Deutschen Kindertheaterpreis.

Empfohlen ab 11 Jahren

Inszenierung: Philipp Rosendahl / Bühne und Kostüme: Brigitte Schima / Sounddesign: Heiko Schnurpel / Dramaturgie: Thomas Hof

Besetzung: Erste, Das Murmeltiermädchen: Rahel Weiss / Zweiter, Papa Pavian: Artur Spannagel / Dritter, Der Bär: Caroline Dietrich / Vierter, Herr Mufflon: Marius Bistritzky

Termine:
03.12.2017   15.00 Uhr | 06.12.2017   11.00 Uhr |

ORT

tif - Theater im Fridericianum
Friedrichsplatz 17
34117 Kassel
Ort auf Karte anzeigen
Tel.: 0561.1094-222 (Karten)
karten@staatstheater-kassel.de
www.staatstheater-kassel.de

VERANSTALTER

Staatstheater Kassel
Friedrichsplatz 15
34117 Kassel
Tel.: 0561.1094-222 (Karten)
karten@staatstheater-kassel.de
www.staatstheater-kassel.de

WEITERE INFOS