Schloss Wilhelmshöhe / Museen & Parks / Kassel Kultur 2017 / Kassel Kultur 2017

FESTIVALS & REIHEN
EN

Kassel Kultur 2017 / Museen & Parks / Schloss Wilhelmshöhe

SCHLOSS WILHELMSHÖHE

GEMÄLDEGALERIE ALTE MEISTER, ANTIKENSAMMLUNG UND GRAPHISCHE SAMMLUNG
Schloss Wilhelmshöhe

Gemäldegalerie Alte Meister

Als eine der bedeutendsten Sammlungen ihrer Art genießt die Gemäldegalerie Alte Meister im Schloss Wilhelmshöhe weltweites Ansehen. Die ca. 500 präsentierten Gemälde bieten auf drei Etagen einen hervorragenden Überblick über die europäische Malerei von der Spätgotik bis zum Klassizismus. Einen besonderen Schwerpunkt bildet die holländische und flämische Malerei des 17. Jahrhunderts mit zahlreichen Meisterwerken von Rubens, Frans Hals, Van Dyck und Jordaens. Der Bestand an Werken Rembrandts, darunter, die berühmten Gemälde „Der Segen Jakobs“ und das Bildnis der Saskia, gehört zu den größten weltweit. Die Bereiche der altdeutschen, italienischen, französischen und spanischen Malerei werden unter anderem durch Werke von Dürer, Tizian, Pousin und Murillo angeführt.

Die Ursprünge der Gemäldegalerie Alte Meister reichen zurück bis in das Jahr 1509, als Anna von Mecklenburg, Witwe von Landgraf Wilhelm II., Lucas Cranach d. Ä. mit der Anfertigung eines kleinen Flügelaltars beauftragte. Die Periode der intensivsten Sammeltätigkeit war zwischen 1748 und 1756, als Landgraf Wilhelm VIII. ca. 800 Gemälde in Holland, Paris, Brüssel, Antwerpen, Venedig und in Deutschland ankaufen ließ.

Antikensammlung

Die Dauerausstellung im Erdgeschoss ist in sechs Abteilungen gegliedert. Unter den Stichworten Archäologie, Skulptur, Mythos, Griechen, Römer und Herkules werden den Besuchern verschiedene Wege in die Welt der Antike eröffnet: von der Bronzezeit über die Blütezeit Griechenlands und Athens bis zum Imperium Romanum. Die Präsentation ermöglicht einen Überblick über die Entwicklung verschiedener antiker Kulturen. Zu sehen sind Funde aus ägyptischer, minoisch-mykenischer, griechischer, etruskischer und römischer Zeit, darunter der berühmte „Kasseler Apoll“ und die „Victoria von Fossombrone“

Graphische Sammlung

Die Graphische Sammlung im Kirchflügel von Schloss Wilhelmshöhe verwahrt annähernd 60.000 Zeichnungen, druckgrafische Arbeiten, Plakate und illustrierte Bücher. Das Spektrum reicht über sechs Jahrhunderte europäischer Grafik vom Spätmittelalter bis zur zeitgenössischen Kunst – oder von Dürer bis zu Baselitz. Eine Besonderheit bildet die umfangreiche Sammlung von Architekturzeichnungen – vor allem zu den großen Bauvorhaben der hessischen Landgrafen.

Die Besichtigung im Lesesaal der Bibliothek ist nach telefonischer Voranmeldung möglich oder während der bundesweiten Aktionstage „Wochenende der Graphik“ im November.

ORT

Museum Schloss Wilhelmshöhe
Schlosspark 1
34131 Kassel
Ort auf Karte anzeigen
Tel.: 0561.31680-0
info@museum-kassel.de
Web: Museum Schloss Wilhelmshöhe

ÖFFNUNGSZEITEN

Di bis So und feiertags 10 - 17 Uhr
Mi 10 - 20 Uhr
Mo geschlossen
24., 25. und 31. Dezember geschlossen
26. Dezember 10 - 17 Uhr
1. Januar: 12 - 17 Uhr

VERANSTALTER

Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK)
Schloss Wilhelmshöhe
Schlosspark 1
34131 Kassel

Postfach: 410420
34066 Kassel

Tel.: 0561.31680-0
info@museum-kassel.de
www.museum-kassel.de

VERANSTALTUNGSREIHEN